Der Bezirksrat möge beschließen:
An der Straßenkreuzung Hogrefestraße/Freudenthalstraße wird auf Höhe der WilhelmSchade-Schule ein optisches Warnsignal aufgestellt


Begründung:
Private sowie gewerbliche Anlieger in unmittelbarer Nähe zur Straßenkreuzung Hogrefestraße/Freudenthalstraße beklagen regelmäßige Unfälle vor Ort. Fahrzeuge, die aus dem südlichen Teil der Straßenkreuzung in die Kreuzung fahren, also aus der Freudenthalstraße kommen, geraten sowohl mit den parallel zur Hogrefestraße fahrenden Straßenbahnen als auch mit den in die Straße einbiegenden Links- und Rechtsabbiegern in Konflikt.
Auch wenn die Freudenthalstraße die schmalere Straße in der Straßenkreuzung ist, herrscht dort reger Verkehr. Anlieger, Schulbusse und PKWs von Eltern, die ihre Kinder zur anliegenden Schule bringen, fahren im höheren Aufgebot durch die Freudenthalstraße.
An der südlichen Mündung in die Straßenkreuzung steht zwar ein Stoppschild in Kombination
mit einem Straßenschild, dass auf den herrschenden Straßenbahnverkehr hinweist. Die vermehrten und regelmäßigen Unfälle an der Kreuzung zeigen jedoch, dass diese Beschilderung
nicht ausreicht.
Ein optisches Warnsignal an der Straßenkreuzung würde eine geringere Unfallrate vor Ort
ermöglichen.

Leon Hakemeyer
Fraktionsvorsitzender

Torsten Tegtmeier
Fraktionsvorsitzender SPD
(Es handelt sich um einen gemeinsamen Antrag beider Fraktionen)

Antrag verfasst am 03.03.2022

Hier finden Sie unseren Antrag aus dem Bezirksrat in PDF-Form.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.