Laut Bauplanverfahren Nr. 1902 soll ein Gewerbegebiet nördlich des Leinhäuser Weges
errichtet werden. Dort gibt es bereits seit längerem einen Abstellbereich von Regiobus. Der
Leinhäuser Weg ist für Kraftfahrzeuge jeglicher Art für Tempo 50 Km/h freigegeben. Es ist
aber kein Fuß- oder Radweg vorhanden. Die Breite der Straße ist durch die gleichzeitige
Nutzung beider Richtungen so beengt, dass es für Fußgänger und Radfahrer unmöglich ist,
diese sicher zu nutzen. Auch wird der Leinhäuser Weg gerade in den Sommermonaten stark
von Besuchern des RSV-Bads in Leinhausen genutzt. In dieser Zeit wachsen z.T. Ableger von
Brombeeren auf die Fahrbahn, welche die Straße noch weiter verengen. Wenn nun noch ein
Gewerbegebiet mit zusätzlichem, teils LKW- Verkehr hinzukommt, wird die Situation noch
einmal gefährlicher. Die Busse, teils besonders große Gelenkbusse, fahren jetzt schon durch
das Wohngebiet Leinhausen. Dabei kommt es dort bereits jetzt in der Osnabrückerstr. zu z.T.
gefährlichen Situationen mit Radfahrern und Radfahrerinnen aufgrund der dortigen Enge
durch parkende KFZ.
Vor diesem Hintergrund fragen wir die Verwaltung:

  1. Ist der Verwaltung diese Gefahrensituation bekannt?
  2. Wird in absehbarer Zeit ein Umbau der Straße in Erwägung gezogen, ein Fußweg und
    Radweg geschaffen?
  3. Sind sonstige Sicherheitsmaßnahmen im Wohngebiet in Planung?

Leon Hakemeyer
Fraktionsvorsitzender

Anfrage wurde am 17.01.2022 verfasst

Hier finden Sie unsere Anfrage aus dem Bezirksrat in PDF-Form.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.